Allgemein

Imbolg

Am 2. Februar feiern die Kelten Imbolg. Das ist die Zeit im Jahreslauf, wo der Samen unter der Erde sich öffnet. Man sieht noch nicht, was kommt, doch kann man schon im Bauch fühlen, ob ein Projekt „angewachsen“ ist. Es ist die Zeit, in der man nach Innen lauschen sollte, um zu erspüren, in welche Pläne für das Jahr man weiter investieren kann.
Jetzt zieht nach keltischen Glauben die weiße Göttin, Brigid, mit ihrem langen weißen Schleier aus Licht und Schnee über das Land. Manche sagen, dass sie auf einem weißen Hirsch reitet, der genau an diesem Tag einen großen Sprung macht, so dass von da an die Tage wieder merklich länger wurden. Sie gilt als die Schutzgöttin der Heiler, Kunstschmiede, Gesetzgeber und der Fruchtbarkeit. So ist sie auch eine gute Beschützerin unserer Projekte. Es kann sicher nicht schaden, sich mit ihrer Kraft und Geschichte zu befassen, und Ihre Unterstützung für Projekte und Pläne zu erbitten. Das auf dem Foto abgebildete Kreuz wird traditionell an diesem Jahreskreisfest geknüpft und der Göttin geweiht. Es soll auch das Haus schützen. 31.01.16

Segen von Brigid

Ich bin unter dem Schirm
der guten Brigid an jeden Tag;
Ich bin unter dem Schirm
der guten Brigid in jeder Nacht.

Ich werde behütet von
der Hüterin der Flamme,
von früh bis spät
In aller Dunkelheit und allem Licht.

Brigid ist meine Freundin,
Brigid macht meine Lieder,
Brigid ist meine Helferin,
Meine Auserwählte, mein Geleit.

„Carmina Gadelica“ von Alexander Carmichael

On the second of February the Celtic people celebrate Imbolg. This is the time of the year when the seeds are opening under the earth. One cannot see anything yet but deep inside one can feel if a project found ground. It is the time to deeply listen, to find out which plans and projects may be successfull in the coming year. Now the Celtic white goddess Brigid is travelling on earth, wearing a broad white veil made of snow and light. Some say that she is riding a white hart, that makes a very big jump on that special day; from that very moment on the days would become longer again. She is also the protector of smiths, healers, judges and fruitfullness. So she may be a good protector for our our coming projects as well…it is certainly of good use to find out more about her qualities and to ask for her help and support. The green cross on the picture is traditionally made on Imbolg and dedicated to the goddess. It also protects the house. 31.01.16

Blessings of Brighid

I am under the shielding
Of good Brighid each day;
I am under the shielding
Of good Brighid each night.

I am under the keeping
Of the keeper of the flame,
Each early and late,
Every dark, every light.

Brighid is my comrade-woman,
Brighid is my maker of song,
Brighid is my helping-woman,
My choicest of woman, my guide.

„Carmina Gadelica“ von Alexander Carmichael

31. Januar 2016

Imbolg

Imbolg Am 2. Februar feiern die Kelten Imbolg. Das ist die Zeit im Jahreslauf, wo der Samen unter der Erde sich öffnet. Man sieht noch nicht, was kommt, doch kann man schon im Bauch fühlen, ob ein Projekt „angewachsen“ ist. Es ist die Zeit, in der man nach Innen lauschen […]
24. Januar 2016

Vollmond – Fullmoon

Heute ist Vollmond. Der Vollmond im Januar wurde von den alten Völkern auch Wolfsmond, Eismond oder Alter Mond genannt. Unsere Vorfahren hatten ein deutlich feineres Gespür für die Qualität der jeweiligen Vollmonde. Im Winter vermag er ganz andere Gefühle zu wecken als im Sommer. Man kann sich das gut vorstellen. […]
17. Januar 2016

Die weiße Göttin – The white goddess

Schließlich hat uns der Schnee auch erreicht. In der keltischen Tradition wird er mit der jungfräulichen Göttin assoziiert. Es gibt drei Stadien, in denen sich die Göttin im Jahreslauf zeigt -manchmal sind es auch drei Göttinen – einmal die Jungfräuliche, einmal die Gebärende und dann die Alte. Ihnen sind Farben […]
10. Januar 2016

Neues Jahr, neue Träume – New year new dreams

Das neue Jahr ist noch jung und nur langsam stellt sich wieder eine gewisse Routine ein. Die vielen schönen und sicher auch emotional aufwühlenden Begegnungen in den vergangenen Feiertagen hängen uns noch nach. Viele von uns kommen gar nicht richtig dazu, noch einmal zurück zu schauen. Sie nehmen hastig den […]