Die weiße Göttin – The white goddess

Schließlich hat uns der Schnee auch erreicht. In der keltischen Tradition wird er mit der jungfräulichen Göttin assoziiert. Es gibt drei Stadien, in denen sich die Göttin im Jahreslauf zeigt -manchmal sind es auch drei Göttinen – einmal die Jungfräuliche, einmal die Gebärende und dann die Alte. Ihnen sind Farben zugeordnet: weiß, rot und schwarz. Die jungfräuliche Göttin, so glaubten die Kelten, ritt auf einem Hirsch durch das Land und trug einen ausladenden weißen Mantel, mit dem sie die Erde bedeckte. Das war der Schnee. Und zum Ende des Winters erblühten aus ihren Fußspuren die ersten Frühlingsboten, wie Schneeglöckchen und Winterlinge. Also genießt den Winter und die Gegenwart der Göttin…trägt sie doch das Versprechen eines baldigen Frühlings in sich…
17.01.16

Eventually the snow has come. In the celtic tradition it is associated with the virgin goddess. There are three states, how the goddess appears throughout the year – sometimes there are three goddesses – once the virgin, the delivering and the old goddess. Each has her own specific coulour: white, red and black. The Celts believed that the virgin goddess was riding a hart, and her long white mantle was covering the earth. That was the snow. And finally at the end of winter the first flowers like snowbuds and winter aconites blossomed in the footprints of the young goddess. So enjoy the winter and the presence of the goddess, as she carries the promise of a new spring with her… 17.01.16